BUND Unterweser

Sporthallenbau und Baumfällungen

08. April 2024

BUND, Grüner Kreis und Parents for Future fordern Offenlegung der Prüfungskriterien und Abwägungen zu Alternativstandorten

Soweit darf es gar nicht erst kommen: BUND und NABU sprechen sich gegen die Fällung von alten, vitalen Bäumen an der Pesstalozzischule / Lloydgymnasium aus.  (Irene63 / pixabay.com)

Anlässlich der abschlägigen Verlautbarung des Bremerhavener Stadtrates und Baudezernenten Bernd Schomaker zum Erhalt von 11 der ältesten Bäume Bremerhavens in Zusammenhang mit dem geplanten Sporthallenbau, fordern BUND Unterweser, der Grüne Kreis und Parents for Future eine Offenlegung der Kriterien und der Ergebnisse der Untersuchungen zu möglichen Standortalternativen.

BUND, Grüner Kreis und Parents for Future vermuten, dass der Wert dieses Altbaumbestandes, der Teil einer historischen Grünanlage mit einem mehr als hundertjährigem Baumbestand im verdichteten Stadtkern ist, nicht angemessen gewürdigt wird und erwarten nachvollziehbare Kriterien und Resultate einer offenen Alternativenprüfung.

Als weitere Standortalternative wird die als Parkplatz genutzte Fläche an der Barkhausenstr./Ecke Querstr. vogeschlagen. Ebenso sollten mögliche Varianten der Größe und des Zuschnitts des geplanten Baukörpers geprüft worden sein, so der BUND, der Grüne Kreis und Parents for Future unisono. In der Stellungnahme des Stadtrates fehlt ihnen ebenso die Prüfung von weiteren Standorten wie beispielsweise das Gelände des Lloyd-Gymnasiums an der Wienerstraße und der Kaufmännischen Lehranstalten zwischen der Hanna- und Grenzstraße.

BUND, Grüner Kreis und Parents for Future wollen auf keinen Fall den Schulausbau verhindern. Denn ihnen sind die pädagogischen Belange und damit verbundenen Investitionen in die Zukunft der jungen Menschen sehr bewusst. Ebenso wichtig ist ihrer Ansicht nach aber auch der Erhalt der hier betroffenen alten Bäume, damit Bremerhaven trotz Folgen des Klimawandels lebenswert bleibt. Angesichts der Klimakrise und der 2018 von der Stadt beschlossenen Klimaanpassungsstrategie mit der Aussage, den städtischen Baumbestand, insbesondere die wertvollen alten Bäume zu erhalten, zu fördern und zu vermehren; kann solch ein gravierender Eingriff nicht toleriert werden, bekräftigen BUND, Grüner Kreis und Parents for Future gemeinsam.

Zur Übersicht