BUND Unterweser

Geeste und die Polder

Die Geesteniederung ist neben der Weser die größte Biotop-Verbundachse unserer Region. Einst waren hier ausgedehnte Sümpfe, Moore und Seen. Heute dominiert die landwirtschaftliche Nutzung (Wiesen). Pumpen in Schöpfwerken sorgen für hinreichende Trockenheit.

In einigen Bereichen hat das Wasser aber die Oberhand gewonnen, vor allem, weil starke Bodensackungen passiert sind. Die Flächen des „Polder Bramel“ und des „Polder Glies“ sind typische Beispiele dafür. Der „Polder Glies“ ist als eine Ersatzmaßnahme für die Naturverluste des Bremerhavener Gewerbegebiet Luneort gestaltet worden. Wir haben zusammen mit dem BUND Bremen dafür gesorgt, dass diese Gewässer und Sümpfe gut von Beobachtungstürmen eingesehen werden können.

Die Landkreis-Naturschutzbehörde plant weiter oberhalb (zwischen Altluneberg und Ringstedt) weitere nasse Naturflächen.